1. Größenvergleich

    Die Linsen sind zahlreich und ebenso zahlreich sind die Unterschiede. Ein Wesentliches Merkmal sind für mich die Abmessungen. Es genügt nämlich nicht, eine Übertragungsfunktion und den Preis zu kennen. Wer ein Objektiv benutzen will, muss es in erster Linie auch tragen. Obwohl ich mehr als zwei Objektive besitze, ist eine meiner Beschränkungen auf Touren, nur zwei Linsen mitzunehmen. Da das auch alles noch in eine Tasche passen muss, die mit dem Rad portabel bleibt, ist eine Größenuntersuchung sehr hilfreich. Mehr…

    Portrait- und Telebrennweiten, April 2013 in Fotografie
  2. Winter Adé

    Der Winter dauerte diesmal länger als in den Jahren zuvor und ich nutzte die Gelegenheit, ihm ein Denkmal zu setzen. Die meisten werden Weiß als Farbe des Winters angeben, aber für mich ist es eher blau. Das liegt technisch gesehen an der kurzen Wellenlänge des vom Schnee reflektierten Lichts und subjektiv an der Wahrnehmung, der Kühle des Farbtons. Mehr…

    Denkmal für den Winter 2012/2013, April 2017 in Fotografie
  3. Kalender 2012

    Das Motto Stadt-Land-Fluss ist nicht besonders kreativ, aber viele meiner Arbeiten in 2012 hatten mit Flüssen oder Städten zu tun. Neben Frankfurt, Hamburg, Wiesbaden, Freiburg und Berlin sieht man auch Hattersheim, Eddersheim, Zeulenroda und Obergurig. Es war das Jahr des Wechsels von einem großen Anbieter von Fotoprodukten zu einem unkooperativen und schließlich zum aktuellen kleinen Betrieb. Es ist einer der wenigen, der alle Abzüge auf mattem Papier fertigt und auch ungewöhnliche Formate von der Rolle schneidet. Schließlich gab es eine D800E käuflich zu erwerben und die Auflösung geht mit sehr vielen Beschnittmöglichkeiten einher. Mehr…

    Kalender von vor 2 Jahren, January 2013 in Fotografie
  4. Kalender 2013

    Wie jedes Jahr gibt es einen Kalender mit 12 Motiven fürs kommende Jahr. Ich nutze die Gelegenheit immer, auf das Jahr zurückzublicken und zu untersuchen, ob ich Ansel Adams' Zitat gerecht werde:

    Twelve significant photographs in any one year is a good crop.

    Ansel Adams
    Mehr…

    Kalender fürs nächste Jahr, December 2012 in Fotografie
  5. Titelseite

    Die alte Titelseite hat ausgedient und wurde gegen eine neue ersetzt. Die Farbgebung bezeichne ich mal als mathematisch. Ein kleines Progrämmchen kummuliert die Farbwerte und sortiert sie in die 4 wesentlichen Mittelwerte. Dazu gibt es dann verschiedene Farbschemata und eins davon ist die triadische Palette, mit diesem feinen grau-rosa Ton. Die neue Titelseite ist das Ergebnis der Messung sozialer Dichte. Mit diesem Projekt suche ich die Vielzahl sozialer Einrichtungen auf engstem Raum oder ihre Abwesenheit darzustellen. Mehr…

  6. Werkkatalog

    Mittlerweile sammelten sich viele Bilder an und ich traf eine Auswahl. Es ist keine Leistungsschau, sondern ein Querschnitt; es ist kein historischer Abriss, sondern eine thematische Aufbereitung. Verschiedene Arbeiten sind darin abgebildet und die Spanne reicht von Vogelsilhouetten, über Collagen bis hin zu meiner Lieblingsbeschäftigung, der Fotografie in dunkler Nacht. Mehr…

    Bildband, 48 Seiten, farbig, August 2012 in Fotografie
  7. Draußen/ Drinnen

    Der zweite Bildband ist ein kleines quadratisches Format. So wie ich eine Menge Dinge ganz einfach in meinem Kopf mit mir rumtrage, passt dieser Bildband in die Hosentasche. Wie im Draußen muss man bei den kleineren Bildern genauer hinsehen. Als Fotograf mit den eigenen Aufnahmen, wie als Wissenschaftler mit Hypothesen, verrät man mehr über sich selbst als über das Dargestellte – so zumindest Nietzsches Standpunkt. Der Betrachter kommt also nicht zum Inhalt des Bildes, sondern zur Meinung des Fotografen. Mehr…

    Bildband, 36 Seiten, farbig, July 2012 in Fotografie
  8. Maulpipieule

    Es begann als kleines Pausenprojekt und sollte die Frage beantworten, wie komplex eine Anwendung sein muss, damit sie Spaß bereitet während sie ordentlich Energie verbraucht. Die Antwort ist die Maulpipieule - eines der beliebtesten erzeugten Schimpfwörter. Eine kleine Datenbank mit Wörtern, etwas Grammatik und ein Zufallsgenerator würfeln Begriffe beliebig zusammen. Ich könnte damit T-Shirts bedrucken lassen, was aber nicht einmal halb so lustig wäre, wie die automatisch Erzeugung immer neuer Begriffe. Von Zeit zu Zeit erweitere ich die Datenbank, damit es ein unendlicher Quell nimmer versiegender Freude sein mag. Mehr…

  9. Was wäre eine Welt...

    ...ohne Grenzen, genausovielen Standpunkten wie Betrachtern... Das alles sind bedeutende und berechtigte Fragen. Der Orang Utan im Zoo betrachtet uns, während wir ihn betrachten. Ohne Glasabtrennung dazwischen und Käfig drumherum würde die Zusammenkunft ganz anders verlaufen. Durch die wuchtige Betonkonstruktion dringt ein Stück Himmelblau. Wieviel wird davon übrig bleiben? Ist unser geistiger Horizont durch die konstruierte Welt überhaupt noch als gerade/ gesund zu bezeichnen? Ein Lichtstrahl in der Nacht, ein Auto fährt durch eine Langzeitbelichtung. Sind die Vorbereitung, das Warten und die Technik nun nutzlos oder ist dieser Zufallstreffer, dieses grelle Licht in der Nacht der Hauptinhalt? Mehr…

  10. DDR Losungen

    Mach mit - mach's nach - mach's besser war das Motto einer Kindersendung im DDR-Fernsehen. Darin traten zwei Mannschaften in sportlichen Wettkämpfen gegeneinander an. In beinahe jedem Stadtpark fand sich ein Denkmal für den Unbekannten Soldaten oder einer Plastifizierung der Befreiung vom faschistischen Regime - meist mit einem Soldaten der Sowjetarmee. Mehr…

  1. 1
  2. 2
  3. 3