Sicherheit
Öffentlicher (GPG) Schlüssel
Fingerabdruck: 6261 2530 89DA 93E3 2D9F A0C2 B660 481D 9F77 A942

Männlich, weiß, 30-35 Jahre, mittlere Größe - welche Rolle spielen schon Äußerlichkeiten? Ich kam einfach recht spät zur Fotografie, vielleicht war das der Vorteil. Arno Schmidt kam spät zur Literatur, ist nicht so bekannt wie die Gebrüder Grimm, aber ein Teil meiner Persönlichkeit verdanke ich seiner Literatur.

Wen sollte ich noch nennen? Die Liste ist endlos lang, das weiß ich ziemlich genau, da ich sie akribisch führe. Darauf stehen Namen wie Luitzen E. J. Brouwer (verlor mit Hilbert einen guten Freund, blieb aber bei der Intuitiven Mathematik und dem Unbekannten Dritten). Friedrich Nietzsche ist auch drauf - oh Wunder: Die meisten Theorien sagen mehr über ihre Verfasser, als das Themengebiet zu dem sie verfasst wurden..

Mit Alan Turing wirds dann politisch unkorrekt, ein homosexueller Mathematiker. Dann lege ich noch mit Kurt Gödel eine weitere Schippe drauf. Er war so in seine Arbeit vertieft, dass er verhungerte. Soviel zu den Mathematikern.

An Philosophen hätte ich noch Schopenhauer anzuführen. Der Opa der immer Nein sagte und seinen Hund Du Mensch! schimpte hat soviel Gewicht wie Nietzsche. Überhaupt sind alle Namen wichtig, aber die Seite hat nur begrenzt Platz. Im Schnelldurchlauf nenne ich sie einfach ohne besondere Reihenfolge: William James (amerik. Psychologe), Sun Tsu (The Art of War), Grimmelshausen (Courasche), Tim Hardin (How can we hang on to a dream), Hans-Magnus Enzensberger (Mittelmaß und Wahn), Hoimar von Dithfurth (Vielleicht sind wir ja nicht mehr, als das Vehikel für unsere Samenzellen) uvm.

Durch die späte Betätigung auf dem Gebiet der Fotografie gibt es einen primären Auslöser: Ansel Adams. Im persönlichen Gespräch nannte jemand diesen Namen und ich forschte weiter. Über das Zonensystem, die Gruppe f/64 und eine Vielzahl an Ausstellungen (Noboyushi Araki, Ernst Haas, Düsseldorfer Schule) und zahlreiche Gespräche mit anderen Fotografie-Begeisterten habe ich aus dem Hobby eine ernsthafte Unternehmung gemacht.

Zusammenfassend bin ich Mensch, nicht Humanist, nicht Atheist, nicht Fotograf, nicht Künstler...es wäre schade, müsste ich mich nur auf eine Sache festlegen und dürfte ich meine Meinung morgen nicht ändern.